Professionelle Zahnreinigung
Brauche ich wirklich eine professionelle Zahnreinigung?

Welchen Zweck verfolgt eine professionelle Zahnreinigung?

Das Ziel der Behandlung ist die dauerhafte Erhaltung von gesunden Zähnen und Zahnfleisch, sie verfolgt also einen medizinischen Zweck. Zahnstein und Plaque (Bakterienansammlungen), die beim Zähne putzen zuhause übrigbleiben, werden bei der Zahnreinigung entfernt. Zahnstein ist das beste Beispiel: Könnte man zuhause 100% des Mundes perfekt reinigen, würde sich kein Zahnstein bilden. Bei der professionellen Zahnreinigung wird sich Zeit genommen und auch über den offensichtlichen Zahnstein hinaus alles gründlich gereinigt.

Wann empfehlen Sie, eine Zahnreinigung durchführen zu lassen?

Die professionelle Zahnreinigung ist in den allermeisten Fällen sinnvoll. Selbst meine Kollegen und ich lassen sie regelmäßig durchführen und erklären den Patienten jeden Tag, wie sie richtig putzen können. Die Häufigkeit der Prophylaxe-Termine hängt stark vom jeweiligen Zustand der Zähne ab – damit verbunden steigt oder sinkt das Risiko von Karies oder Parodontitis. Üblich sind aber jährliche bzw. halbjährliche Termine, wenn man vorbeugen möchte. Liegt bereits eine Parodontitis mit Zahnfleischtaschen vor, muss diese regelmäßiger behandelt werden. Dabei werden dann auch die Stellen unterhalb des Zahnfleisches gereinigt. Allgemeinerkrankungen wie Diabetes, regelmäßige Medikamenteneinnahmen oder eine hohe genetische Veranlagung erhöhen das Risiko für Zahnkrankheiten und erfordern kürzere Intervalle zwischen den Sitzungen.

Reicht es nicht, selbst daheim besonders gründlich putzen?

Häusliche Mundpflege ist enorm wichtig – aber eine hundertprozentige Entfernung von bakteriellen Ansammlungen ist äußerst schwierig und unwahrscheinlich, weil die Übersicht fehlt. Die zahnmedizinische Prophylaxe-Assistenz hat die Zähne des Patienten direkt vor sich und kann die verbliebenen Bakterien anfärben und entfernen. Durch die Instrumente können auch harte Beläge wie Zahnstein oder Konkremente, bestehend aus anorganischen Stoffen, wie Calcium und Phosphat, entfernt werden. Ein weiterer Vorteil ist die Reinigung unterhalb des Zahnfleisches, welche in der häuslichen Mundpflege nicht möglich ist. Langzeituntersuchungen, wie die deutsche Mund- und Gesundheitsstudie, stützen die positive klinische Erfahrung der professionellen Zahnreinigung.

Ich habe noch nie eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen - habe ich dadurch Nachteile?

Karies und Parodontitis haben es einfacher ohne eine professionelle Zahnreinigung – die Zahl der Bakterien wird reduziert, die anschließende Zugabe von Fluorid schützt die Zähne und sorgt dafür, dass sich gesunde Mineralien wieder im Zahnschmelz einlagern können. Zusätzlich hat die professionelle Zahnreinigung den schönen Nebeneffekt, die Zähne aufzuhellen. Bei uns werden die Zähne zusätzlich mit einem Pulverstrahlgerät gereinigt, um alle Verfärbungen, durch Tee, Kaffee, Wein & Co. zu entfernen.

Ich bin Angstpatient. Wie läuft die Reinigung ab? Ist sie schmerzhaft?

Die professionelle Zahnreinigung ist weitestgehend schmerzfrei – die Entfernung des Zahnsteins mit dem Ultraschallgerät kann je nach Empfindlichkeit der Zähne schmerzhaft sein. Eine Betäubung ist möglich. Die Behandlung dauert je nach Umfang 45 Minuten bis zu einer Stunde.

Wird die Behandlung von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen? In welcher Preisrange bewegt sie sich?

Bei den gesetzlichen Krankenkassen ist die Professionelle Zahnreinigung (PZR) für Erwachsene nicht im Leistungskatalog enthalten. Sie wird nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) berechnet. Einige gesetzliche Krankenversicherungen zahlen aber einen Zuschuss im Rahmen von freiwilligen Leistungen – nachfragen lohnt sich. Private Krankenkassen übernehmen oftmals einen großen Teil oder die gesamten Kosten. Die Kosten sind abhängig von der Schwierigkeit und dem Zeitaufwand. Durch eine regelmäßige Zahnreinigung kann man sich in Zukunft Geld für andere zahnärztliche Behandlungen wie Zahnersatz ersparen.

Alle Texte wurden in Zusammenarbeit mit Medipresse.de erstellt.